REISEBEDINGUNGEN für Nordlicht Kanu- und Trekkingfreizeiten

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der schriftlichen, mündlichen oder telefonischen Reiseanmeldung bietet der Teilnehmer den NORDLICHT-Fahrten  den Abschluss eines Reisevertrages an. Er wird mit der Bestätigung der Buchung und des Reisepreises durch NORDLICHT-Fahrten verbindlich. Enthält die Reisebestätigung Abweichungen von der Anmeldung, ist der Teilnehmer berechtigt, innerhalb von 10 Tagen die ausdrückliche Nichtannahme zu erklären. Der Anmelder übernimmt die vertragliche Verpflichtung für alle in der Anmeldung aufgeführten Personen.

Eine genaue und vollständige Namensnennung ist bei der Anmeldung/Buchung notwendig. Sie muss in der Schreibweise den Angaben im Personalausweis oder Reisepass entsprechen. Sollte der gemeldete Name oder das Geburtsdatum davon abweichen, kann dies insbesondere bei Freizeiten im Ausland bei nachträglicher Korrektur zu erheblichen Umbuchungsgebühren oder im schlimmsten Fall zur Verweigerung der Einreise führen.

 

2. Bezahlung

Mit der Anmeldung, spätestens nach Erhalt der Reisebestätigung ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu zahlen. Bei gebuchter Fluganreise erhöht sich die Anzahlung auf 35% des Gesamtpreises. Die Restzahlung ist einen Monat vor Fahrtantritt vorzunehmen. Erfolgt sie später als 14 Tage vor Fahrtantritt, erhebt NORDLICHT-Fahrten einen Säumniszuschlag von 3% auf den Reisepreis.

 

3. Leistungen

Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung auf der Webseite sowie aus den darauf  Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Änderungen  oder Abweichung einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, und die vom Veranstalter nicht wider Treu  und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit sie mit dem Teilnehmer abgesprochen oder nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen.

 

4. Rücktritt durch den Teilnehmer

Bei Rücktritt vom Reisevertrag werden folgende Gebühren berechnet:

- bis 4 Monate vor Reiseantritt     die Anzahlung

- bis 3 Monate vor Reiseantritt     30% des Preises

- bis 2 Monate vor Reiseantritt     40% des Preises

- bis 1 Monat  vor Reiseantritt      50% des Preises

- bis 2 Wochen vor Reisebeginn   70% des Preises

- danach                                            80% des Preises

 

Unterschreiten die Stornierungsgebühren bei  einer gebuchten Freizeit mit Fluganreise die Flugkosten, so sind diese zu erstatten. NORDLICHT-Fahrten hat dabei diese Kosten nachzuweisen.

Dem Anmeldenden wie auch dem Veranstalter bleibt der Nachweis unbenommen, dass der tatsächliche Schaden geringer oder höher ist als die pauschale Entschädigung durch die Stornierungsgebühren.

Als Schutz vor den Kosten eines nicht selbst verschuldeten Rücktritts von der Reise (z.B. durch Krankheit) empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung.

 

5. Rücktritt durch NORDLICHT-Fahrten

NORDLICHT-Fahrten kann in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten:

a) wenn der Teilnehmer die Durchführung der Reise nachhaltig stört oder sich vertragswidrig verhält - wobei NORDLICHT- Fahrten den Anspruch auf den Reisepreis behält.

b) bei Nichterreichen der  Mindestteilnehmerzahl von 8 Teilnehmern bei allen Fahrten mit Kanu zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses (1 Monat  vor Freizeitbeginn). Der Teilnehmer erhält alle bezahlten Leistungen  unverzüglich zurück, wenn er ein eventuelles Ersatzangebot nicht in Anspruch nimmt.

 

6. Aufhebung wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge höherer Gewalt (Krieg, Naturkatastrophen, Nichtverfügbarkeit gemieteter Häuser durch Brand oder Konkurs), die beim Vertragsabschluss nicht voraussehbar war, gefährdet oder beeinträchtigt, kann sowohl NORDLICHT-Fahrten als auch der Teilnehmer den Vertrag kündigen.

 

7. Haftung von NORDLICHT-Fahrten

NORDLICHT-Fahrten haftet für

-   die gewissenhafte Reisevorbereitung                       

-   die Richtigkeit der Reisebeschreibung

- die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.

 

Die Haftung des Reiseveranstalters ist durch gesetzliche Bestimmungen beschränkt.